Ein guter Glühwein mit etwas Abwechslung ist gar nicht schwer und Glühweingewürz im kleinen Teebeutel braucht man dafür auch nicht. Mit frischen Gewürzen wird auch der Geschmack intensiver und vielseitiger.

Bei dieser Variante wird ein trockener Rotwein mit Cranberrysaft ergänzt. Wem Rotwein allerdings nicht so gut schmeckt kann an dieser Stelle natürlich auch einen Weißwein verwenden. Diese Mischung wird dann mit Sternanis, Zimtstangen, Nelken, Ingwer, Cranberries und Orangenspalten erhitzt. Und zwar wirklich nur erhitzt, denn der Alkohol soll ja nicht auskochen. Wer eine alkoholfreie Variante bevorzugt kann es bei Saft belassen oder, damit es nicht zu süß wird, den Wein durch Wasser ersetzen und 4-5 Teebeutel/Esslöffel Früchtetee mit dazugeben.

Wer es besonders würzig mag, kann die Menge der Gewürze natürlich erhöhen oder den Glühwein mit den Gewürzen länger ziehen lassen. Durch den Saft ist der Glühwein an sich schon süß, bei Bedarf kann natürlich trotzdem mit etwas Honig oder Zucker justiert werden. Den letzten Schliff bekommt der Glühwein beim Servieren: Ein kleiner Rosmarinzweig im Glas gibt dem Glühwein durch das leicht harzige Aroma ein wohliges Waldaroma. Garniert wird anschließend mit einer Orangenscheibe und ein paar gegarten Cranberries.

Aus den Orangen kann nebenbei auch noch ein herrliches Dessert gezaubtert werden. Dafür die Schale mit einem Messer gleichmäßig abschneiden und dann Schale und Frucht in den Topf geben. Die Orangen geben ihr Aroma an den Glühwein ab und werden gleichzeitig mariniert. So können sie im restlichen Glühwein (falls das passiert) über Nacht durchziehen. Am nächsten Tag sind sie außen rot und haben nach Innen einen schönen Farbverlauf. Mit Waffeln und einer Kugel Eis serviert ein eindrucksvolles winterliches Dessert.

Wer so gar kein Freund von Cranberries wird auch mit zum Beispiel Kirschsaft ein sehr leckeres Ergebnis bekommen, der Fantasie sind quasi keine Grenzen gesetzt. Wer gerne ein bisschen Feuer im Aroma hat, kann eventuell etwas Szechuan Pfeffer zu den Gewürzen geben.

Weihnachtsmarktgefühl pur in den eigenen viel Wänden!

Cranberry Glühwein
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
6-8 Tassen 10 Minuten
Kochzeit
60 Minuten
Portionen Vorbereitung
6-8 Tassen 10 Minuten
Kochzeit
60 Minuten
Cranberry Glühwein
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
6-8 Tassen 10 Minuten
Kochzeit
60 Minuten
Portionen Vorbereitung
6-8 Tassen 10 Minuten
Kochzeit
60 Minuten
Zutaten
Portionen: Tassen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Rotwein und Cranberrysaft in einen großen Topf geben. Den Ingwer in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Sternanis, Zimtstangen und Nelken in eine Gewürzkugel oder einen großen Teebeutel geben und verschließen. Anschließend zum Glühwein in den Topf geben. Die Gewürze können auch lose in den Topf, durch einen Beutel oder eine Gewürzkugel muss der Glühwein später nicht noch durch ein Sieb gegeben werden.
  2. Die Orangen in Spalten schneiden und zusammen mit den Cranberries in den Topf geben. Alles bei geringer Hitze auf maximal 78°C erwärmen, es sollte kurz davor sein zu dampfen, aber auf keinen Fall kochen. Mindestens 30 Minuten, besser etwa eine Stunde so ziehen lassen.
  3. Gläser oder Tassen heiß ausspülen und die Rosmarinzweige hineinlegen. Die Orange halbieren und in mitteldünne Scheiben schneiden. Den heißen Glühwein mit Cranberries in die Tassen füllen.
  4. Prost! (: