Wir haben nicht schlecht gestaunt, als uns eine Kundin ein Glas mit ihrer selbstgemachten Ebereschen-Birnen-Marmelade vorbeibrachte. Auch uns kam der Gedanke: „Sind Ebereschen nicht Vogelbeeren? Die sind doch giftig?“ Aber wir wurden schnell eines Besseren belehrt. Vogelbeeren sind nicht giftig. Zwar kann der übermäßige Verzehr von den rohen Beeren zu Magenproblemen  führen, aber im gekochten Zustand können die Beeren ohne Probleme gegessen werden. Haben wir wieder was gelernt. Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man auf die Beeren der mährischen Eberesche zurückgreifen. Diese sind weniger bitter und eignen sich so besser zur weiteren Verarbeitung. Nicht nur, dass man aus den Ebereschenbeeren Marmelade kochen kann. Diese hilft dann auch noch gegen verschiedene gesundheitliche Probleme. So kann der Genuss von Ebereschen bei Problemen mit der Gallenfunktion helfen. Auch bei Lungenleiden ist die Vogelbeere ein natürlicher Helfer. Am Besten hilft dann allerdings frisch gepresster Saft. Zusätzlich enthalten die Eberschenbeeren viel Vitamin C und können so helfen, einem Mangel entgegenzuwirken.

Während die Beeren im rohen Zustand sauer und bitter schmecken, werden sie beim Kochen deutlich milder. In der Ebereschen-Birnen-Marmelade harmonieren sie zusammen mit der Birne gut und liefern eine leichte Säure zur süßen Birne. Für uns war diese Marmelade eine echte Premiere. Niemand hier hatte vorher eine Marmelade aus Vogelbeeren gekostet. Dementsprechend überrascht waren wir von dem Geschmack. Beim ersten Probieren schmeckt das Ganze noch recht ungewohnt, aber schon beim zweiten Biss in das Brötchen sind wir überzeugt.

Wir danken unserer Kundin dafür, dass sie unseren Marmeladen-Horizont erweitert hat und uns etwas so Besonderes hat zukommen lassen.

Wussten Sie, dass man Vogelbeeren problemlos zu Marmelade verarbeiten kann? Haben Sie es vielleicht sogar schon einmal ausprobiert? Lassen Sie uns gerne einen Kommentar da!

Ebereschen-Birnen-Konfitüre
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Ebereschen-Birnen-Konfitüre
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Zutaten
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Ebereschenbeeren für 24 Stunden in die Tiefkühltruhe legen (Sie sind danach nicht mehr bitter).
  2. Dann die Ebereschenbeeren mit einer Weißweinlösung (je 250 ml Wein und Wasser) übergießen und über Nacht stehen lassen. Danach abgießen und eine Tasse Beeren abnehmen. Den Rest im Mixer zerkleinern.
  3. Die Birnen schälen und entkernen mit zusammen mit den Beeren mixen.
  4. Anschließend die Fruchtmasse mit Zitronensaft und Gelierzucker mischen, unter Rühren aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen. Dann die Gelierprobe machen. Wird die Konfitüre fest kann sie in heiß ausgespülte Gläser gefüllt werden. Diese für 15 Minuten auf den Kopf stellen. Danach umdrehen und abkühlen lassen.