In der Heilkunde ist Fenchel schon seit dem Mittelalter bekannt und wird auch heute traditionell als Tee gern getrunken. Als Gemüse macht er allerdings auch ordentlich was her! Das intensive an Anis erinnernde Aroma ist vielseitig einsetzbar und bietet eine interessante Abwechslung auf dem Teller. Damit die Fenchelknolle nicht das gesamte Gericht nach Tee schmecken lässt sollte er entweder roh dünn aufgeschnitten werden, scharf angebraten werden oder geschmort werden. In diesem Fall wird er dünn gehobelt mit kräftigem Olivenöl, frischer Zitrone und nicht zu wenig Knoblauch gewürzt und mit Farfalle als Salat zubereitet. Auf dem Salat liegt eine saftig gebratene Hühnerbrust, die in Limettenblättern, Koriandersaat und einer Chilischote mariniert wurde

Grundsätzlich passt der marinierte Fenchel solo als Antipasti oder mit Pasta als Salat sehr gut zu einem gemütlichen Grillabend. Als Hauptspeise würde statt der Hühnerbrust auch sehr gut Fisch passen, die Marinade kann dabei auch direkt übernommen werden. Geschmort oder gegrillt ist Fenchel ebenfalls ein hervorragender Begleiter zu Lammfleisch.

Alternativ kann der Fenchel auch mit Stangensellerie ersetzt werden, in dem Fall die Stangen schräg in dünne Scheiben schneiden und unter den Salat geben.

Die Limettenblätter für die Marinade findet sich gefroren in Asia-Shops oder in gut sortierten Gewürzläden, sie passen auch herrlich zu Couscous und Bulgur, Suppen oder auch in Frikadellen.

Wer es gerne scharf mag kann für das Huhn natürlich mehr Chilischoten verwenden und diese besonders fein schneiden.

Fenchel-Pastasalat mit gebratener Hühnerbrust
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Fenchel-Pastasalat mit gebratener Hühnerbrust
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Zutaten
Fenchel-Pastasalat
Gebratene Hühnerbrust
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Für die Marinade die Mittelrippe der Limettenblätter entfernen und fein hacken. Die Chilischote längs aufschneiden, Kerne entfernen und grob hacken. Limettenblätter, Chilischote, Koriandersaat und Honig mit dem Zitronensaft und dem Olivenöl glatt rühren. Die Hühnerbrüste mit der Marinade vermengen und abgedeckt für 2-3 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  2. Für das Salatdressing die Knoblauchzehen schälen und fein reiben, mit dem Zitronensaft, Olivenöl und Gewürzen vermengen und kräftig abschmecken.
  3. Fenchel putzen, halbieren, den Strunk grob keilförmig herausschneiden und die Knollen in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Direkt zum Dressing geben und vermengen.
  4. Farfalle in reichlich Salzwasser bissfest garen, abgießen, kurz abschrecken und direkt zum Fenchel geben und vermengen, Die Pasta darf ruhig noch warm sein. Vor dem Servieren noch einmal abschmecken.
  5. Öl in einer Pfanne erhitzen, Hühnerbrüste aus der Marinade nehmen, salzen und die Oberseite scharf anbraten, dabei direkt die Hitze reduzieren. Wenn die Hühnerbrüst goldgelb sind wenden und bei mittlerer Hitze von der anderen Seite durchgaren. Bei einer größeren Menge von beiden Seiten scharf anbraten und bei 120°C im Ofen 10-15 Minuten (je nach Größe) durchgaren.
  6. Zusammen mit dem Salat servieren, als Garnitur passen gehackte Petersilie und geröstete Sonnenblumenkerne.