Kennen Sie ihn auch? Den guten alten Gugelhupf von Oma? Meistens ist immer einer da, so dass pünktlich zur Kaffeezeit eine gute Tasse Filterkaffee – mit leckerem selbst gemachten Kuchen – genossen werden kann. Großer Vorteil ist, dass er super fix in der Zubereitung ist und eine ganze Weile hält. Vorausgesetzt er ist nicht vorab vernascht. Ein guter Rührkuchen gehört zu den wahren Klassikern in der Backstube. Wir zeigen Ihnen heute ein Rezept das nicht ganz so lange haltbar ist. Durch die Zugabe von Joghurt ist er super locker. Frische Himbeeren verleihen dem Kuchen dann noch das Gewisse etwas. Neugierig?

Klassiker in neuem Kleid

Neben der Neuinterpretation in der Rezeptur hüllt sich der Rührkuchen auch in ein neues Kleid. Die Formen von Nordic Ware sind eine wunderbare Alternative zum klassischen Gugelhupf. Sie sind qualitativ hervorragend und vor allem löst sich der Kuchen problemlos aus der Form. Selbst wenn Sie vergessen haben sollten diese zu fetten, purzelt der Kuchen nur so aus der Form. Wichtig ist es hier dies stets im warmen Zustand zu tun. Also am besten 10-15 Minuten nach dem Backen.
Haben Sie für uns auch ein leckeres Rezept für Rührkuchen? Dann freuen wir uns über eine Mail mit dem Rezept.

Joghurt Himbeer Rührkuchen
Stimmen: 9
Bewertung: 3.67
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Joghurt Himbeer Rührkuchen
Stimmen: 9
Bewertung: 3.67
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Zutaten
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
  1. Zunächst die zimmerwarme Butter, Eier, Orangensaft, Joghurt und Zucker mit den Schneebesen des Handrührers cremig rühren. Im Anschluss Mehl und Backpulver sieben und unter die flüssigen Zutaten mischen. Im letzten Schritt die frischen Himbeeren mit einem Rührlöffel unterheben.
  2. Eine Backform fetten und den Teig in die Form geben. Den Kuchen, im auf 180°C vorgeheizten Backofen, für etwa eine Stunde backen.
  3. Den Kuchen im warmen Zustand aus der Form stürzen. Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestreuen.