Lasagne ist einer der Klassiker schlechthin, wenn man einen Blick auf die italienische Küche wirft. Der mehrschichtige Nudelauflauf wird mit Käse gratiniert und mit Bolognese- und Bechamel-Sauce angereichert. Neuerdings findet man unter dem Begriff jedoch immer häufiger Verweise auf eine Suppe. Man nehme also die Grundzutaten einer Bolognese und koche das Gericht mit deutlich mehr Tomaten und neuerdings auch Rinderfonds. Was entsteht ist ein altbekannter und geschätzter Geschmack. Ein Gericht voll mit all unseren liebsten Zutaten. Der Clou jedoch ist nun die Zugabe von gegarten Lasagneplatten, die zuvor grob zerkleinert wurden. Als Topping gibt es Crème fraîche und reichlich Käse. Somit ist die Lasagnesuppe geboren.

Klarer Zeitvorteil

Während eine konventionelle Lasagne im besten Falle einen Tag vor dem Verzehr zubereitet wird, damit sie gut durchziehen kann, ist die Suppe im Nu zubereitet. Das lästige Einschichten, Bechamel kochen und vor allem Warten entfällt. Stattdessen hat man in einem Bruchteil der Zeit eine schöne würzige Suppe mit ganz viel Italien im Teller. Wer mag kann zudem frisches Baguette dazu reichen.

Für uns ist die Lasagnesuppe zwar kein Ersatz für den Auflauf aber gewiss ein Gericht, was es mal wieder geben wird. Manchmal haben Neuinterpretationen von ewig geschätzten Speisen auch ihre Vorteile und vor allem liefern sie uns das, was wir schon lange lieb gewonnen haben in einem neuen Kleid.

Lasagnesuppe
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Lasagnesuppe
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Das Hackfleisch hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit einem Pfannenwender zerkleinern und schön knusprig anbraten. Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch schälen und würfeln und zu dem Fleisch geben. Unter gelegentlichem Rühren dünsten.
  2. Alles mit dem Rotwein ablöschen und die Tomaten und Zucker hinzufügen. Die Kräuter rebeln und mit einem großen Koch- oder Wiegemesser fein hacken. Im Anschluss zu der Bolognese geben. Etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten zerkocht sind. Nun mit der Rinderbrühe aufgießen und bis zur gewünschten Konsistenz köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Währenddessen die Lasagneplatten in die gewünschte Größe brechen und in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung garen.
  4. Die abgegossenen Nudeln in die Suppe geben und diese mit einem Klecks Crème fraîche und Parmesan servieren.