Miso ist in Deutschland tendenziell eher weniger bekannt – sollte es aber! Die japanische Paste aus fermentierten Sojabohnen ist eine absolute Geschmacksexplosion. Die Kombination als Miso-Butter ist im ersten Moment wohl etwas ungewöhnlich, dafür aber unwiderstehlich! Der cremig vollmundige Geschmack von Butter ist eine perfekte Grundlage für das salzig-würzige Miso.

Miso

In Miso sind natürlich nicht nur Sojabohnen enthalten. Es kommen noch Wasser, Salz und Reis oder Getreide dazu. Die unterschiedlichen Anteile ergeben dann verschiedene Miso Sorten, die sich auch in der Geschmackintensität unterscheiden. Ganz klassisch wird Miso als Brühe im japanischen Nationalgericht der Miso-Suppe verwendet. Doch die Verwendungsmöglichkeiten hören da natürlich nicht auf.  Man kann Miso so universell als Suppenbasis auch für Ramen verwenden oder in Marinaden, Kräuterbutter und Sandwiches. Da Fisch meist einen eher milden Geschmack hat, bietet es sich an ein ebenso mildes Miso zu verwenden. Damit passt für dieses Rezept weißes Miso, für (veganes) Steak würde auch ein pikantes rotes Miso ganz hervorragend passen.

Heilbutt, Kabeljau und Co.

Heilbutt ist selbstverständlich kein Muss. Praktisch jeder fettarme Fisch kann hier den Platz einnehmen. Verwendet man einen fettreichen Fisch wie Lachs, sollte man die Menge an Miso erhöhen oder die der Butter reduzieren. Aber neben Fisch passt die Butter auch zu Meeresfrüchten, Fleisch, Tofu und Tempeh. Miso verliert bei viel Hitze schnell an Aroma. In den Folien-Päckchen mit Heilbutt ist das kein Problem. Bei allem was direkt auf den Grill gelegt wird, sollte die Miso-Butter als Topping ganz zum Schluss dazukommen.

Grill oder Ofen

Abgehsehen vom Grill können die Päckchen auch in den Ofen geschoben werden. Dann am besten mit Unterhitze auf 200°C für etwa 20 bis 30 Minuten. Da grüner Spargel keine lange Garzeit hat und auch mit Biss serviert werden kann, ist es nicht nur aromatisch ein passendes Gemüse. Es kann auch weggelassen werden, nur verkürzt sich dann die Garzeit.

 

Zum Grillen würden auch unsere Hühnchen-Spieße passen und für Fischfans selbstgemachte Fischstäbchen 😉

Miso-Butter zu Heilbutt
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Miso-Butter zu Heilbutt
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit
30 Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Butter, Miso und Ingwer in eine Schüssel geben. Knoblauch putzen und reiben/pressen. Limettenschale fein abreiben. Knoblauch und Limettenschale zur Miso-Butter geben. Alles gut vermengen und nach Bedarf Chili zugeben
  2. Den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. Bei dicken Stangen das untere Drittel schälen und eventuell halbieren. Bei dünnen, zarten Stangen muss nicht geschält oder halbiert werden. Den Fisch in 200g Portionen einteilen und gegebenenfalls auf Gräten überprüfen.
  3. Ein etwa 30cm langes Stück Alufolie abschneiden, ein Viertel des Spargels darauf verteilen. Ein wenig Miso-Butter darauf geben, dann eine Portion Fisch darauf legen und gut mit Miso-Butter bestreichen. Die langen Seiten der Alufolie zusammenklappen und die schmalen Seiten einrollen, damit ein gut verschlossenes Päckchen entsteht.
  4. Auf dem Grill 20-30 Minuten garen. Die Päckchen sollten im besten Fall so verschlossen sein, dass man leicht nachschauen kann ob der Fisch gar ist.
  5. Mit Baguette sofort servieren. Guten Appetit! (: