Der Titel ist in diesem Falls etwas irreführend, da dieses Gericht gar nicht aus der mongolischen, sondern aus der chinesischen Küche kommt. Es wird allerdings nach dem Stil der mongolischen Küche zubereitet, daher der Name. Dafür wird das Rind dünn geschnitten, mariniert und mit viel Hitze gebraten. Dazu kommt eine süß-würzige Sauce mit Austernsauce. Für den Biss werden Frühlingszwiebeln und Gemüsezwiebeln angebraten, diese ergänzen die Sauce und das Fleisch mit ihrer leichten Schärfe, die durch das sehr kurze Anbraten erhalten bleibt.

Für alle die aufgrund des hohen Preises, besonders bei Stücken zum Kurzbraten, nicht häufig Rindfleisch essen kommt hier eine besonders gute Nachricht: durch das Marinieren mit Natron wird das Fleisch wunderbar zart und es lassen sich auch Fleischstücke kurzbraten, die eigentlich zum Schmoren gedacht sind. Das Fleisch wird entgegen der Fleischfaser dünn geschnitten, mit dem Natron bestreut und einmassiert, ruht für etwa 30 Minuten und dann gründlich abgespült. Das Fleisch wird dann etwas trocken getupft und kann für verschiedene Gerichte aus dem Wok verwendet werden. Dementsprechend wird in diesem Rezept kein explizites Teilstück vom Rind angegeben, es kann praktisch jedes nicht zu stark durchwachsene Teilstück verwendet werden. Wird ein besonders zartes Stück wie Filet verwendet kann der Schritt mit dem Natron weggelassen werden.

Durch die verschiedenen Zwiebeln zum Fleisch könnte es so direkt mit Reis gegessen werden, doch für alle die noch ein bisschen mehr Gemüse brauchen würde etwas milder PakChoi passen. Da das Fleisch auf dem Herd schon genug Aufmerksamkeit benötigt wird der PakChoi ganz unkompliziert im Ofen zubereitet und anschließen mit einer süßen Sesamsauce ergänzt. Das einzige was dabei beachtet werden muss sind die Blätter, diese können leicht verbrennen. Deshalb werden kleine Päckchen gepackt, bei denen die Blätter in Backpapier eingewickelt werden.

Mongolisches Rindfleisch mit Zwiebeln und PakChoi
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Personen
Portionen
4 Personen
Mongolisches Rindfleisch mit Zwiebeln und PakChoi
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Personen
Portionen
4 Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Das Rindfleisch entgegen der Faser dünn aufschneiden. Mit dem Natron und 1-3 EL Wasser beträufeln, gründlich einmassieren und für 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Die Zwiebeln pellen und in ca. 4-5mm dicke Spalten schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und in 2-3cm lange Stücke schneiden. Beides beiseite stellen.
  3. Austernsauce, Sojasauce, Sesamöl, Zucker und Shaoxing Wein verrühren. Sesampaste mit Sojasauce und Honig verrühren.
  4. Den Pak Choi halbieren, waschen und den Strunk etwas kürzen. Vier Streifen Backpapier zurechtschneiden, die so lang sind, dass die Blätter des Pak Chois eingewickelt werden. Das Gemüse in 4 Portionen aufteilen, mit etwas Öl bepinseln und die Blätter in etwas Backpapier einwickeln. Auf ein Backblech legen.
  5. Das Fleisch gründlich abspülen, damit das Natron vollständig entfernt wird andernfalls schmeckt es im Gericht später durch. Sobald das Wasser klar ist wird das Wasser abgegossen und das Fleisch etwas trocken getupft. Anschließend mit der Speisestärke und dem Öl vermengen und nochmals 15 Minuten marinieren.
  6. Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen. Den Ingwer und den Knoblauch putzen und fein würfeln. Etwas Öl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen und das Fleisch hineingeben und braten bis es halb gar ist. Fleisch in eine Schale geben.
  7. Den Pak Choi für 8-12 Minuten Im Ofen rösten. 1-2 EL Öl in die Pfanne geben und den Knoblauch und Ingwer bei rösten bis sie anfangen zu duften. Das Fleisch und die Zwiebeln in die Pfanne geben und kurz weiterbraten. Dann die Frühlingszwiebeln und die Sauce dazugeben. Mehrfach gut durchschwenken und weiterbraten, bis sich die Sauce gleichmäßig verteilt hat.
  8. Den Pak Choi aus dem Ofen nehmen, mit der Sesam-Sauce beträufeln und mit frischen Pfeffer würzen.
  9. Guten Appetit!