Pesto geht eigentlich immer. Aber statt fertiges Pesto aus dem Glas zu nehmen, ist die selbstgemachte Variante nicht nur deutlich leichter, es ist auch sooo vielseitig! Unsere Pasta mit Spinatpesto wird durch frische Petersilie und Zitrone mit schnellem Ofengemüse zu einem herrlichen Sommeressen!

Ganz klassisches Pesto ist natürlich mit Basilikum, aber im Prinzip eignet sich jedes Blattgemüse und auch alle Kräuter. Die Pinienkerne kann man dabei nach Lust und Laune durch verschiedene Kerne oder Nüsse austauschen! Mit der Kombination aus Spinat, Petersilie, Sonnenblumenkernen und Zitrone lassen wir die ersten Frühlingsgefühle durch die Küche schweben. Aber weil der Frühling noch nicht so richtig auf der Fußmatte steht gibt es keinen Salat, sondern Möhren und Blumenkohl dazu. Die werden nur mit etwas Öl und Salz in den Ofen geschoben, so spart man sich Zeit und auch den Platz auf dem Herd.

Wer jetzt immer noch nicht begeistert ist, der wird vielleicht davon überzeugt, dass dieses Gericht auch noch vegan ist! Denn geschmacklich können etwas Sojamilch und reichlich Hefeflocken einer Ladung Parmesan das Wasser reichen. Ganz nebenbei liegt das Essen auch nicht so schwer im Magen 😉

Die Konsistenz und benötigte Menge an Flüssigkeit kann recht unterschiedlich ausfallen. Dieses Rezept wurde mit einem Hochleistungsmixer zubereitet. Wenn man einen Mixer oder Pürierstab verwendet, muss man wahrscheinlich auch die Menge von Apfelsaft und Öl erhöhen. Es sollte dennoch zunächst die angegebene Menge Saft verwendet werden und nach Bedarf zugegeben werden. Das Pesto kann auch in größerer Menge zubereitet werden und dann eingefroren werden.

 

Wenn Dir unsere Pasta mit Spinatpesto gefällt, wirf mal einen Blick auf unsere saisonale Varianten mit Bärlauch oder Kürbis werfen 😉

Pasta mit Spinat-Pesto
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Personen
Portionen
4 Personen
Pasta mit Spinat-Pesto
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Personen
Portionen
4 Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Blumenkohl putzen und in mundgerechte Röschen teilen. Möhren schälen und in Würfel schneiden. Beide Gemüse mit etwas Öl vermengen bis alles knapp benetzt ist. Auf ein Backblech mit Backpapier geben und salzen. Für ca. 30 Minuten im Ofen rösten.
  2. Sonnenblumenkerne ohne Fettzugabe bei mittlerer Hitze rösten und anschließend auf einem Teller ein paar Minuten auskühlen lassen. In dieser Zeit Petersilie und Spinat putzen. Die Schale von der Zitrone reiben und den Saft auspressen. Den Knoblauch schälen
  3. Spinat, Petersilie, Sonnenblumenkerne, Knoblauch, Zitronensaft und -schale und Apfelsaft in ein hohes Gefäß oder einen Standmixer geben und pürieren. Anschließend mit Salz, Pfeffer und dem Olivenöl abschmecken.
  4. Einen großen Topf Wasser aufsetzen. Wenn das Wasser kocht reichlich salzen und die Pasta al dente kochen. Etwas Nudelwasser abschöpfen und die Pasta abgießen. In dem heißen Topf die Milchalternative, Hefeflocken und das Pesto vermengen. Pasta zugeben und durchmengen, gegebenenfalls etwas Nudelwasser zugeben.
  5. Das Gemüse aus dem Ofen nehmen und entweder direkt mit den Nudeln vermengen oder separat servieren.
  6. Guten Appetit!