Okay, Zucchinikuchen klingt für die ein oder andere Person vielleicht ein bisschen seltsam. Aber wir versprechen Euch: Euer Kuchen schmeckt nicht wie Zucchini vom Grill 😀 Denn da dieses Gemüse per se nicht wirklich viel Eigengeschmack hat, bringt es in erster Linie Feuchtigkeit. Damit wird der Kuchen herrlich saftig. Eine wunderbare Verwendung, gerade für die Zucchinischwemme aus dem eigenen Garten! Für das i-Tüpfelchen auf dem Kuchen sorgen dann noch die Streusel. Der Teig kann solo verwendet werden oder ihr ergänzt Obst eurer Wahl. Uns haben Brombeeren und Heidelbeeren angelacht. Gegen süße, reife Nektarinen, Aprikosen und Pflaumen spricht dabei absolut nichts.

Der Teig

Die Teigbasis ist ein an sich ein relativ schlichter Rührteig. Nur ist die Mehlmenge wegen der Zucchini reduziert.  Zudem muss man keine weitere Flüssigkeit zugeben, da die Zucchini reichlich mitbringt. Zu viel sogar, weswegen man sie raspelt und anschließend in einem Tuch ausdrückt. Damit sie dafür genügend Wasser ziehen, werden sie mit einer guten Prise Salz vermengt. Der Zucchinikuchen wird davon auf keinen Fall salzig. Denn eigentlich kommt an jedes gute Süßgeback eine Prise Salz! Abgesehen davon, wird ein guter Teil des Salzes beim Ausdrücken direkt wieder entfernt. Wie grob oder fein ihr die Zucchini reibt, ist nicht so wahnsinnig entscheidend. Wir haben diese Reibe verwendet, aber auch mit einem Gemüsehobel, bei dem ihr Streifen bekommt, funktioniert es prima.

Die Streusel

Der Streuselteig ist nicht nur einfach, er kann auch einen Tag vorher vorbereitet werden und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Und es lohnt sich auf jeden Fall etwas mehr zu machen, als im Rezept steht. Denn wo gebacken wird, darf auch genascht werden! 😀

 

Das Rezept ist für eine 26er Springform, der Kuchenteig passt auch für eine 28er Form. Bei den Streusel müsste man auf jeden Fall die 1,5fache Menge machen. Serviert wird der Zucchinikuchen ganz pur oder mit etwas Vanillesahne. Dafür einen Becher Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker aufschlagen! Guten Appetit (:

 

Für Streuselfans können wir noch unsere Apfelmuffins empfehlen und wer etwas sommerlich leichtes für den Nachmittag brauch sollte einen Blich auf unsere Quarkspeise mit Aprikosenkompott werfen 😉

Zucchinikuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit
45 Minuten
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit
45 Minuten
Zucchinikuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit
45 Minuten
Portionen Vorbereitung
12 Stücke 30 Minuten
Kochzeit
45 Minuten
Zutaten
Streusel
Kuchenteig
Portionen: Stücke
Einheiten:
Anleitungen
  1. Für die Streusel das Mehl mit Zucker und Butter zu einem recht trockenen, aber formbaren Teig verarbeiten. Bis zur Verarbeitung kühl stellen.
  2. Die Zucchini waschen, Enden abschneiden und reiben. Mit dem Salz vermischen und in einer Schüssel beiseite stellen. Eine 26er Springform mit Butter einfetten und den Ofen auf Umluft 160°C vorheizen. Die Zitrone waschen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Das Obst waschen.
  3. Die Zucchini in eine Tuch geben und auspressen. Die Butter mit den Zucker, Vanillezucker und der Zitronenschale aufschlagen. Die Eier einzeln zugeben und unterarbeiten.
  4. Das Mehl mit dem Backpulver und Natron vermischen. Mit dem Zitronensaft zur Eier-Butter-Mischung geben und zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Zum Schluss die Zucchini unterziehen. Eine Hälfte des Teiges in die Springform geben und mit der Hälfte des Obstes belegen. Die restlichen Teig darauf verteilen und anschließend das Obst.
  5. Mit den Streusel bedecken und im Ofen ca. 45 Minuten backen. Nach 30 Minuten eine Stäbchenprobe machen und die Zeit eventuell anpassen. Anschließen den Kuchen lauwarm auskühlen lassen.
  6. Mit Vanillesahne servieren. Guten Appetit! (: