• Zassenhaus, Ceraplus, Keramikmesser, Messer, Küchenmesser, Santoku, Kochmesser, Gemüsemesser, Schneidbrett, schneiden, Carl Tode, Göttingen

Keramikmesser Ceraplus von Zassenhaus

Keramikmesser haben verschiedene Vorteile. Die hochwertigen Ceraplus Messer von Zassenhaus sind überaus hart. Sie nutzen sich nur langsam ab und bleiben lange scharf. Dennoch sind sie natürlich nicht unzerstörbar. Daher empfiehlt sich eine pflegliche Behandlung. Zassenhaus hat jedem Messer eine passende Schutzhülle beigefügt. Diese ist vor allem dann zu verwenden, wenn Sie das Messer in einer Schublade aufbewahren. Die verwendete Keramik ist – wie zu erwarten – lebensmittelecht und anti-allergisch.  Darüber hinaus ist sie frei von Geschmacks- und Geruchsstoffen. Im Gegensatz zu Stahlmessern ist die Bildung von Rost nicht möglich. Somit ist auch eine Reaktion mit (Frucht-)Säuren ausgeschlossen.

Wer allerdings auf einen magnetischen Messerblock zurückgreifen möchte ist hier fehl am Platze. Die Keramik würde hier nicht haften. Weiterhin muss man die Schnitttechnik unter Umständen etwas überdenken. Hacken und Schaben sollten vermieden werden, da die Gefahr einer Beschädigung hoch ist. Stattdessen sollten Sie mit sachtem Druck senkrecht durch das Schnittgut schneiden. Vom Ausbeinen ist dabei Abstand zu nehmen. Wie bei herkömmlichen Messern empfiehlt sich zum Schneiden eine Unterlage aus Holz oder Kunststoff. Stein, Glas und Porzellan sind auch hier tabu.

Dürfen Keramikmesser in die Spülmaschine?

Ganz allgemein empfehlen wir es grundsätzlich Messer von Hand zu reinigen. Dies erfolgt bestenfalls mit einem feuchten Tuch, oder unter fließendem Wasser. Sowohl die schwankenden Temperaturen in der Spülmaschine als auch die verwendeten Reiniger tun keinem Messer gut. So ist es auch bei den Keramikmessern von Zassenhaus. Sollten Sie sich dennoch entscheiden ihr Messer in die Spülmaschine zu geben, so ist es wichtig eine korrekte Lagerung zu wählen. Bei Missachtung kann die Keramikklinge Schaden nehmen und beispielsweise brechen.

Lässt sich ein stumpfes Keramikmesser Schärfen?

Die Messer mit der weißen Schneide sind dafür bekannt, dass sie sehr lange scharf sind. Bis Ihr Messer also stumpf wird, ist höchstwahrscheinlich eine lange Zeit vergangen. Wenn es jedoch nötig ist zu schleifen, dann bitte mit einem speziellen Diamatschleifer. Dabei handelt es sich um den Staub von Industriediamanten. Entsprechende Produkte finden Sie ebenfalls bei Carl Tode.

Wenn Sie neugierig geworden sind und die vielfältigen Messerformen der Ceraplus Keramikmesser von Zassenhaus genauer unter die Lupe nehmen wollen, dann besuchen Sie uns gerne in unserem Ladengeschäft in der Prinzenstraße 5 in Göttingen. So haben Sie Gelegenheit mit allen Sinnen einen Eindruck von den Messern zu gewinnen.

 

By |2018-07-06T08:22:40+00:0017.08.2018|Carls Produktpalaver|