Ein Dessert muss nicht kompliziert sein, es muss nur gut schmecken. Gerade im Sommer möchte man nicht ewig in der Küche stehen, sondern eher das wundervolle Wetter genießen. Und es hat auch nicht jeder Haushalt eine Eismaschine zu Verfügung, um sich spontan ein cremiges Eis zu machen.

Ein Glück, dass es für ein leichtes sommerliches Dessert nicht unbedingt ein Eis sein muss und auch kein aufwändiges Parfait. Eine ganz schlicht daherkommende Quarkspeise kann da ebenso der krönende Abschluss oder die ersehnte frisch-süße Abkühlung sein. Dazu ein saisonales Aprikosenkompott, das einfacher nicht sein könnte und für den letzten Kick auch noch ein selbstgemachter Hafer-Crunch!

Quarkspeise kann so richtig langweilig sein, vor allem wenn der stumpfe Geschmack von Quark zu sehr durchkommt. Deshalb ist das vor allem das Verhältnis von Quark zu Sahne entscheidend. Und damit das Ganze nicht nur ein bisschen süß schmeckt, kommt neben Zucker noch Vanillezucker und Zitronenschale dazu, so wird es wundervoll frisch. Es sollte auf jeden Fall Vanillezucker verwendet werden, nicht Vanillinzucker. Bei letzterem hat der Zucker ganz sicher keine Vanilleschote in irgendeiner Form gesehen, sondern das Aroma wurde künstlich hergestellt. Gerade bei einer so frischen Verwendung wird man den Unterschied schmecken. Der letzte Clou bei der Quarkspeise ist die Sahne, diese wird geschlagen und dann unter den Quark gehoben. So erinnert es fast schon an eine Mousse und macht das Dessert luftig leicht, zumindest auf dem Löffel.

Das Kompott ist ganz simpel, nur ein Schritt benötigt ein bisschen Zeit. Die Früchte müssen blanchiert und gehäutet werden, was bei reifen Früchten aber auch nicht wirklich lange dauert. Anschließend werden die halbierten Früchte mit Zucker, Apfelsaft und einer Vanilleschote gekocht und mit ein wenig Stärke abgebunden. Die Johannisbeeren kommen ganz zum Schluss dazu, damit sie ihre Form behalten und das Kompott die leuchtend orange Farbe behält. Die mitgekochte Vanilleschote kann danach abgespült und nochmals verwendet werden oder zu Vanillezucker verarbeitet werden.

Für den Hafer-Crunch werden Haferflocken und Mandelstifte mit Zuckerrübensirup vermengt und dann auf einem Backblech verteilt und im Ofen knusprig gebacken. Simpel, aber effektiv.

Quarkspeise mit Aprikosen-Johannisbeer-Kompott
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Quarkspeise mit Aprikosen-Johannisbeer-Kompott
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 160° Umluft vorheizen. Die Haferflocken mit den Mandelstiften und dem Zuckerrübensirup vermengen. Auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Es sollte eine dünne Schichte sein, damit alles gleichmäßig röstet. Beim Verteilen auf dem Backblech ist es hilfreich die Hände mit Wasser zu befeuchten, so klebt nicht wieder alles an den Händen fest. 10-15 Minuten backen, die Zeit kann je nach Backofen und Verteilung auf dem Blech variieren und der Crunch schnell verbrennen, deswegen sollte der Prozess kontinuierlich beobachtet werden. Anschließend auf dem Blech auskühlen lassen und dann auseinanderbrechen.
  2. Für das Kompott einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und die Haut der Aprikosen kreuzweise einritzen. Eine große Schüssel mit Eiswasser oder zumindest kaltem Wasser bereitstellen. Die Aprikosen in das kochende Wasser geben und 1-2 Minuten im Wasser lassen. Aprikosen aus dem Wasser nehmen und im Eiswasser abschrecken.
  3. Das Wasser abgießen und die Haut der Aprikosen abziehen. Früchte halbieren, Stein herauslösen und das Fruchtfleisch in einen Topf geben. Die Vanilleschote aufschneiden, etwas Mark herauskratzen und beides zu den Früchten geben, Apfelsaft und Zucker ebenfalls zugeben. Alles aufkochen bis die Aprikosen weich geworden sind und leicht zerfallen. Wenn die Aprikosen vollständig zerfallen ist das nicht schlimm, es ist dann kein stückiges Kompott, ändert am Geschmack aber nichts.
  4. Die Speisestärke mit ein wenig kaltem Wasser flüssig rühren und unter Rühren in das kochende Kompott geben bis es abbindet. Hier sollte flüssiger abgebunden werden, als es letztlich sein soll. Beim Abkühlen bindet das Kompott stärker ab, wird beim kochenden so stark abgebunden wie das Kompott letztlich sein soll, kann es sein, dass es später eher ein Pudding wird.
  5. Für die Quarkspeise den Quark mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Abrieb der Zitrone vermengen. Die Sahne schlagen und unter die Quarkmasse heben.
  6. Die Johannisbeeren waschen und abzupfen.
  7. Die Quarkspeise in Dessertschälchen füllen und mit Kompott, Johannisbeeren und dem Hafer-Crunch ausgarnieren.
  8. Guten Appetit!