Wenn im Sommer mal wirklich große Hitze herrscht, ist der Hunger meist beschränkt. Frisch und schnell sollte es sein. Da haben wir heute genau das Richtige für Sie. Unser Belugalinsen-Salat ist fix zubereitet, schmeckt warm und kalt und ist super gesund. Die Linsen bilden eine außergewöhnliche Basis und bringen einen ganz besonderen Geschmack mit. In Kombination mit frisch gedünstetem Gemüse und salzigem Feta ist der Genussfaktor garantiert!

Belugalinsen als Delikatesse weltweit

Spitzenköche auf der ganzen Welt wissen die schwarzen Mini-Linsen zu schätzen. Aufgrund der optischen Gemeinsamkeiten und des edlen Geschmacks werden Belugalinsen manchmal auch als Kaviarlinsen oder vegetarischer Kavier bezeichet. Daher haben sie übrigens auch ihren Namen. Diese Linsen muss man dank ihrer geringen Größe nicht einweichen und nur kurz kochen. Finden wir ziemlich praktisch. Besonders für Salate oder Beilagen sind diese festkochenden Hülsenfrüchte gut geeignet, denn sie behalten beim Kochen ihre Form und Konsistenz.

Salat, Belugalinsen, Feta, Carl Tode, Göttingen

Sommersalat mit Beluga-Linsen und Feta

Eignet sich toll, um größere Menge vorzubereiten.
4.50 from 2 votes
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 50 Min.
Essensart Beilage
Küche für Partys, vegetarisch
Portionen 10 Portionen

Zutaten
  

  • 250 g Beluga-Linsen
  • 400 g Möhren
  • 2 Zwiebeln
  • 500 g Cocktail-Tomaten
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 2 Pk. Feta
  • 50 ml Soja-Soße
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Pflanzenöl

Anleitungen
 

  • Linsen nach Packungsanleitung zubereiten.
  • Möhren und Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Beides zusammen in einer großen Pfanne mit etwas Öl anbraten, bis die Möhren weicher werden und noch Biss haben.
  • Kräuter hacken. Tomaten waschen und halbieren oder vierteln.
  • Linsen und den Rest mit einander vermischen und ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen. Den Feta grob zerkleinern. Feta und Soja-Soße erst kurz vor dem Servieren zum Salat geben.
    Salat, Belugalinsen, Feta, Carl Tode, Göttingen