Der Sommer ist in vollem Gange und wir alle können eine Abkühlung vertragen, die in dem meisten Fällen aus einem Getränk oder einem Eis besteht.

Eine Gazpacho ist eine herzhafte und frische Alternative eine kleine Erfrischung in der heißen Sonne zu bekommen. Dafür wird Gemüse püriert und falls nötig mit etwas Brot abgebunden und würzig abgeschmeckt, nun muss die Suppe nur noch gut durchkühlen und schon landet zusammen mit einem frischen Ciabatta der Sommer auf dem Teller.

 

Die Basis der Suppe sind reife fruchtige Tomaten, dazu kommen Salatgurke und Paprika. Zwiebel gibt eine leichte Schärfe, Knoblauch und etwas Stangensellerie geben die Würze. Besonders der Stangensellerie sollte nach und nach dazugegeben werden, er ist geschmacklich sehr dominant und kann schnell alles andere überdecken. Brot wird hier nicht angegeben, denn wie viel nötig ist hängt zum einen vom Wassergehalt des Gemüses ab und vor allem von der Leistungsfähigkeit des Pürierstabs oder Mixers. Das angegebene Rezept wurde mit einem Hochleistungsmixer hergestellt und brauchte weder eine Flüssigkeitszugabe noch musste am Ende abgebunden werden. Wenn ein Pürierstab zu Verfügung steht sollten zuerst Tomaten und der Gurke püriert werden, sie haben die höchsten Wasseranteil und geben eine gute Basis, um den Rest pürieren zu können. Bei einem nicht sehr leistungsstarken Gerät sollte etwas Gemüsebrühe mit eingeplant werden, um die richtige Konsistenz zu erreichen.

 

Die klassische Einlage sind Gemüsewürfel, können allerdings auch durch Croutons oder in Streifen geschnittenes Omelette ergänzt werden. In diesem Rezept werden die Gemüsewürfel mit einem Basilikum-Pesto verfeinert und in die Suppe gegeben.

Gazpacho
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Gazpacho
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Zutaten
Suppe
Einlage
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Das Gemüse waschen, putzen, gegebenenfalls schälen und grob zerteilen. Das Gemüse pürieren und mit dem Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Bedarf während des Pürierens etwas Gemüsebrühe zugeben und/oder am Ende etwas Weißbrot ohne Rinde unter die Suppe schlagen. 3-4 Stunden, besser über Nacht, durchziehen lassen.
  2. Für die Einlage das Gemüse waschen, putzen und in feine Würfel schneiden. Die Selleriewürfel sollten halb so groß sein wie der Rest der Würfel. Der Geschmack ist sehr intensiv, durch kleinere Würfel verteilt sich das Aroma besser und sticht nicht zu stark raus.
  3. Die Mandeln ohne Fett in einer Pfanne bei mittlerer Hitze rösten, anschließend in ein hohes Gefäß geben. Blätter vom Basilikum abzupfen, Knoblauchzehen pellen, Limetten auspressen und zusammen mit dem Parmesan zu den Mandeln geben. Alles Pürieren und währenddessen das Öl zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Gemüsewürfel mit dem Pesto mischen. Die durchgekühlte Suppe auf Teller verteilen, die Gemüsewürfel zugeben und mit frisch gebackenem Ciabatta servieren.
  5. Guten Appetit!