Wenn es darum geht ein Brot selber zu backen, denken einige das dieses besonders aufwendig und schwierig ist. Das ist es jedoch gar nicht. Man benötigt zwar ein wenig Zeit und Fingerspitzengefühl, aber wenn man es ein paar Mal gemacht hat, hat man auch schnell den Dreh raus. Dieses glutenfreie Brot mit Hefeansatz bereitet man zum Teil schon am Vorabend zu, sodass ein Großteil der Arbeit schon gemacht ist.

Da immer mehr Menschen an Unverträglichkeiten leiden, ist dieses Brot perfekt geeignet um lästige Bauchmerzen oder andere Reaktionen zu vermeiden. Es schmeckt zudem noch köstlich und sieht aus wie vom Bäcker nebenan.

Glutenfreies Brot mit Hefeansatz, die perfekte Alternative bei Unverträglichkeit

Wer schon einmal mit Hefe gearbeitet hat, weiß das man einige Dinge beachten muss. Zum Beispiel spielt die Temperatur eine große Rolle. Die Hefe braucht es warm um zu „gehen“. Jedoch nicht zu warm, denn über 40° gerinnt das Eiweiß der Hefepilze und die Hefen sterben ab. Der Teig ist also dann nicht mehr zu gebrauchen.

Der zweite große Faktor ist die Zeit. Je länger ein Hefeteig geht, umso besser geht er auf. Jedoch darf er auch nicht zu lange gehen, da sonst zu viele Stärkemoleküle zerstört werden und der Teig in sich zusammenfällt. Wie Sie sehen, muss man sich schon ein wenig mit dem Thema Hefe beschäftigen, wenn man aber einmal den Dreh raus hat, klappt es meistens ganz von selbst.

Für dieses Brot muss man beim Kauf von Hefe jedoch auch darauf achten, dass sie glutenfrei ist. Es eignet sich die Bäckerhefe, also die frische Hefe, die im Kühlregal zu finden ist. Und dann gibt es noch die Trockenhefe. Trockenhefe ist überall erhältlich, einfach zu handhaben, gut zu lagern und ist meist glutenfrei. Für dieses Rezept wird frische Hefe verwendet.

Glutenfreies Brot mit Hefeansatz
Stimmen: 2
Bewertung: 4.5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Glutenfreies Brot mit Hefeansatz
Stimmen: 2
Bewertung: 4.5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Zutaten
Vorteig:
Hauptteig:
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
  1. Für den Vorteig das Wasser kochen, alle anderen Zutaten miteinander vermengen und mit dem Wasser übergießen. Abdecken und mindestens 12 Stunden, also am besten über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.
  2. Am nächsten Tag die trockenen Zutaten des Hauptteiges vermischen und mit dem Wasser und dem Vorteig vermengen. Mit der Küchenmaschine ca.5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig abdecken und 20 Minuten gehen lassen. Den Teig halbieren, formen und in einem Gärkörbchen oder in einer Schüssel abgedeckt 45-60 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 250°vorheizen und das Brot für 15 Minuten backen. Nach 15 Minuten den Backofen auf 200° runter drehen und das Brot weitere 40 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn man mit einem Kochlöffel drauf klopft und es "hohl" klingt.