In vielen Köpfen ist die Linse wohl jene Hülsenfrucht, deren hauptsächliche Verwendung in Eintöpfen zu suchen ist. Linseneintopf aßen schon unsere Großeltern. Deshalb sind sie  in dieser Zubereitungsform wohl am populärsten. Mit immer stärker verbreiteten Vegetarismus und Veganismus erfreut sich die Linse allerdings auch anderweitig steigender Beliebtheit. Der Eiweißgehalt liegt zwischen 25 und 30 Prozent im Trockenanteil, so dass es sich bei der Linse nicht nur um ein preisgünstiges, sondern auch wertvolles Nahrungsmittel handelt. Wir möchten Ihnen heute einen Linsensalat vorstellen. Dieser erfährt in Kombination mit Roter Bete und kleinen Stückchen vom Apfel eine gewisse Raffinesse. Feldsalat macht das Ganze optisch ansehnlicher und durch die Zugabe von Fisch erhalten wir eine vollwertige Mahlzeit – auch für nicht Vegetarier.

Vielfalt auf dem Teller

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und freiwillige Verzichtserklärungen führen dazu, dass wir alt bekannte Zutaten wieder neu interpretieren oder gar zurück entdecken. Es müssen nicht immer nur Kartoffeln, Nudeln und Reis sein. Selbst dann wenn Sie das Glück haben nicht unter einer Unverträglichkeit gegen spezielle Lebensmittel zu leiden, lohnt es sich den Blick auf andere Teller zu richten. In der heutigen Zeit haben wir derart viele – auch internationale – kulinarische Einflüsse. Zudem sollten wir das Privileg nicht vergessen auf einen riesigen Schatz an Ressourcen zurückgreifen zu können. Leider verliert man dabei gelegentlich den Überblick und vergisst es sich auf das gute alte zu besinnen. Das möchten wir mit unserem Rezept für einen Linsensalat tun. Bei gutem Willen ist es Ihnen möglich lediglich regionale Produkte zu verwenden (den Fisch ausgenommen). Vielleicht ist das etwas, was wir viel öfter tun sollten.

 

Linsensalat mit Goldbarschfilet im Speckmantel
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Linsensalat mit Goldbarschfilet im Speckmantel
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
4 Portionen
Portionen
4 Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Linsen gut waschen und gemeinsam mit der Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. Für etwa 30 Minuten bei geringer Wärmezufuhr köcheln lassen. Die Linsen abgießen und im Topf ausdampfen lassen.
  2. Während des Garens haben Sie Gelegenheit diverse Vorbereitungen zu treffen. Die Rote Bete muss geputzt und mit Hilfe eines Gourmethobels in Hauchdünne Scheiben geschnitten werden. (Dazu empfiehlt es sich Küchenhandschuhe zu tragen, da die Rote Bete unschöne Verfärbungen der Hände verursacht.) Den Apfel waschen und vierteln. Das Kerngehäuse entfernen und in etwa 2mm große Würfel schneiden. Den Feldsalat waschen und mit Hilfe einer Salatschleuder trocken schleudern.
  3. Das Goldbarschfilet auf potentielle Gräten und Fischschuppen überprüfen und diese entfernen. Das Filet trocken tupfen und in entsprechende Portionen schneiden. Sie sollten 8 Stückchen haben, wobei jedes Filetstück mit einer Scheibe Schinken umwickelt wird.
  4. Aus Olivenöl, Apfelessig, Zucker, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette zubereiten. Beachten Sie dabei, dass die Linsen bereits durch die Brühe gewürzt sind und auch der Schinken eine gewisse Salznote mit sich bringt.
  5. Nun können Sie die Linsen, den gewaschenen Feldsalat, die kleinen Apfelstückchen und die Scheiben der Roten Bete auf vier Tellern anrichten und gleichmäßig mit der Vinaigrette beträufeln. Diese hat so die Gelegenheit sich mit den Zutaten zu verbinden, während Sie den Fisch garen.
  6. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne zum schmelzen bringen. Die Filetstückchen für 1,5 Minuten auf der Hautseite knusprig anbraten. Im Anschluss die Filets umdrehen und 0,5 Minuten auf der anderen Seite durchziehen lassen, ohne vom Herd weitere Wärme zuzufügen. Die Fischstückchen auf den Tellern arrangieren und servieren.