Kommenden Montag ist es wieder soweit – die Karnevalszeit beginnt. Oder Fasching, je nachdem wie Sie es nennen mögen. Und was gehört auf jeden Fall dazu? Richtig, Berliner. Oder Krapfen. Oder Kreppel. Je nachdem Wie es bei Ihnen heißt. Wir haben uns an einer Variante versucht, die ohne das lästige Frittieren auskommt. Der leckere Hefeteig wird ganz einfach im Ofen gebacken und danach mit Butter bestrichen. So spart man sich den Ärger mit Literweise Öl und verbrannten oder vor Fett triefenden Berlinern.

Füllung ganz nach dem eigenen Geschmack

Das schöne am selbstgemachten Berliner ist, dass man die Füllung ganz allein bestimmen kann. Ob klassisch Marmelade oder Pflaumenmus oder doch mit Nutella oder Pudding – oder vielleicht sogar eine Mischung? Hier kann wild experimentiert werden. Man sollte allerdings die passende Tülle für den Spritzbeutel benutzen, sonst wird das Ergebnis nicht ganz so schön. Auch bei der Größe der Berliner kann man variieren. Wir haben uns entschieden, ein Blech mit größeren und ein Blech mit kleineren Krapfen zu backen. So konnten wir gleich ausprobieren, was am Besten funktioniert. Unser Fazit: Beides kein Problem. Die Kleinen lassen sich hinterher aber einfach besser essen. Das Füllen dauert dann zwar etwas länger aber der Aufwand lohnt sich.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Sind Sie schon in Feierstimmung und haben die passende Verkleidung ausgesucht? (Pssst, kleiner Hinweis für alle die es mit dem Karnevalstrubel nicht so haben: Die Berliner schmecken auch einfach so, zu jeder Jahreszeit, wirklich lecker!;)

Es muss besonders schnell gehen und Sie haben keine Zeit für Hefeteig? Dann probieren Sie doch die bunten Amerikaner vom letzten Jahr. Das Rezept finden Sie HIER!

Rezept für leckere Berliner ohne Frittieren, aus dem Backofen, Carl Tode Göttingen, Karneval, Fasching, Kreppel, Krapfen

Berliner - Krapfen - Kreppel: Aus dem Ofen

3.71 from 17 votes
Essensart Backen
Küche vegetarisch

Zutaten
  

  • 350 g Mehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei
  • 30 g weiche Butter
  • Marmelade zum Füllen
  • Butter zum Bestreichen
  • Zucker oder Puderzucker nach Belieben
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

  • Die lauwarme Milch in eine Schüssel geben. Zucker und Hefe hinzugeben und solange verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Mehl, Salz und Ei hinzugeben. Mit den Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine kneten, bis der Teig langsam zu einem Klumpen wird. Dann die weiche Butter dazugeben und weiterkneten.
  • Dann den Teig in gleichgroße Stücke teilen - je nachdem wie groß die Berliner werden sollen. Die Stücken dann gleichmäßig rund formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einem Tuch abdecken. An einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Berliner backen, bis sie leicht gebräunt sind. Dann vom Backblech nehmen und etwas abkühlen lassen. Mit Hilfe eines Spritzbeutels die Füllung hineingeben, den Berliner mit Butter bestreichen und in Zucker oder Puderzucker wälzen. Wer möchte kann sie natürlich auch mit Zuckerguss dekorieren.
  • Am besten am selben Tag genießen.
    Rezept zum Karneval, Carl Tode Göttingen, Berliner, Krapfen, Kreppel, ohne Frittieren, aus dem Backofen