Am 1. Juni ist internationaler Kindertag. Daher haben wir uns eine Leckerei für unsere kleinen Leser ausgedacht. Die Minikuchen sind einfach zubereitet und machen als Pralinen echt was her. Außerdem kann man das Rezept auch wunderbar zur Verwertung von Kuchenresten benutzen.

Cakepop-Trend aus Amerika

Tatsächlich sieht man derzeit überall solche kleinen Kuchenkugeln. Meist an einem Stiel und hübsch verziert. Oft werden diese Süßigkeiten auf Partys verteilt. Auch auf Hochzeiten haben wir die Pralinen am Stiel schon auf sogenannten Candy-Bars entdeckt. Die kleine Portionsgröße ist ein toller Pluspunkt, da man so öfter zugreifen und Verschiedenes probieren kann. Denn so ein Stück Torte kann ganz schön viel sein.

Kinderfreundliche Pralinen auch in der Herstellung

Wir finden, dass die kleinen Pralinen gerade für Kinder gut geeignet sind. Schon allein das Gematsche mit dem Teig bei der Herstellung ist ein riesen Spaß. Es gibt übrigens auch Backformen, in denen man direkt den Teig in Form backen kann, zum Beispiel Herzen oder Torten. Allerdings entfällt dann die leckere Marmeladenfüllung.

Verschiedene Backformen finden sie bei uns im Ladengeschäft. Wir haben auch eine große Auswahl an Zuckerstreuseln und anderen Dekorationsideen.

Fantastische Schokoladen-Pralinen
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Saftige Minikuchen als Pralinen mit Schokolade
Portionen Vorbereitung
10 Stück 10 min
Kochzeit Wartezeit
15 min 1 h
Portionen Vorbereitung
10 Stück 10 min
Kochzeit Wartezeit
15 min 1 h
Fantastische Schokoladen-Pralinen
Stimmen: 1
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Saftige Minikuchen als Pralinen mit Schokolade
Portionen Vorbereitung
10 Stück 10 min
Kochzeit Wartezeit
15 min 1 h
Portionen Vorbereitung
10 Stück 10 min
Kochzeit Wartezeit
15 min 1 h
Zutaten
Variante mit selbstgebackenem Kuchen
Variante mit fertigem Kuchen oder Kuchenresten
Für beide Varianten
Portionen: Stück
Einheiten:
Anleitungen
  1. Für den selbstgebackenen Rührteig alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Handrührgerät gut verrühren. Den Teig in einer 18-20 cm Backform ca. 15 min bei 170 °C (Umluft) backen und eine Stäbchenprobe machen. Den Teig vollständig auskühlen lassen.
  2. Den gebackenen oder fertigen Teig nun komplett zerkleinern, bis eine feinkrümelige Masse entstanden ist. Die Marmelade portionsweise einkneten. Je nach dem wie saftig der Teig war, wird mehr oder weniger Marmelade benötigt. Der Teig sollte beim Zusammendrücken seine Form behalten aber nicht brechen.
  3. Nun möglichst gleichgroße Teigportionen zu Kugeln rollen. Dabei hilft ein Esslöffel oder ein Eisportionierer. Die Kugeln 20 min kühlen, damit sie fest werden. Danach 20 min vor dem Weiterverarbeiten bei Raumtemperatur ruhen lassen, damit die Schokolade nicht bricht.
  4. Die Schokolade über einem Wasserbad komplett schmelzen, beiseitestellen und etwas abkühlen lassen.
  5. Die Kugeln nun einzeln in der Schokolade wenden (z.B. mit einer Gabel), dann auf ein Backpapier setzen und sofort dekorieren, solange die Schokolade noch nicht fest ist.
    Pralinen, Cakepop, Schokolade, Marmelade, Rührteig, Carl Tode Göttingen