Heute haben wir ein richtig bodenständiges Rezept für Sie. Schnörkellos, einfach und doch unfassbar lecker. Es geht um Quarkbällchen. Diese kleinen, luftig-weichen Kugeln schmecken einfach köstlich. Sie sind der perfekte kleine Snack zur nachmittäglichen Tasse Kaffee und helfen einem über so manches Tief am Tag hinweg. Umso schöner ist es doch, wenn man diese kleinen Köstlichkeiten ganz einfach selbst machen kann. Zunächst mag das frittieren ein wenig abschrecken, aber wenn man sich erst einmal herangetraut hat, ist das überhaupt kein Problem mehr. Danach werden die frischen Bällchen noch in Zucker gewendet und dann kann auch schon genossen werden. Wer mag, wendet sie in einer Zimt-Zucker-Mischung oder gibt es Vanille zum Zucker.

Wenn die Quarkbällchen noch ganz frisch sind, sind sie außen wunderbar knusprig und innen ganz fluffig und weich. Aber auch am nächsten Tag ist das Quarkgebäck noch lecker. In einer gut verschließbaren Dose trocknen sie nicht aus und büßen lediglich etwas von ihrer Knusprigkeit ein. Das tut dem leckeren Geschmack aber keinen Abbruch.

[imageframe lightbox=“no“ style_type=“none“ bordercolor=““ bordersize=“0px“ stylecolor=““ align=“none“ link=““ linktarget=“_self“ animation_type=“0″ animation_direction=“down“ animation_speed=“0.1″ class=““ id=““][/imageframe]

Rezepte wie dieses für Quarkbällchen zeigen: Natürlich sind Cupcakes, Macarons, Whoopie-Pies und 3-lagige Torten lecker und vor allem schön anzusehen. Aber manchmal reichen auch die ganz einfachen Sachen aus, mit denen uns Oma schon begeistern konnte.

Hat Sie das Rezept neugierig gemacht oder sind Sie sowieso schon ein alter Hase was das Backen von Quarkbällchen angeht? Wir freuen uns auf eine Rückmeldung von Ihnen in den Kommentaren!

Hausgemachte Quarkbällchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
25-30 Bällchen
Portionen
25-30 Bällchen
Hausgemachte Quarkbällchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
25-30 Bällchen
Portionen
25-30 Bällchen
Zutaten
Portionen: Bällchen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Schmalz in einen kleinen Topf geben und langsam schmelzen lassen.
  2. Zuerst den Magerquark mit den Eiern, dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren. Dann die zerlassene Butter und das Mehl mit dem Backpulver dazugeben und unterrühren. Solange rühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. (Der Teig ist etwas "zäh", das ist richtig so)
  3. Nun das Schmalz auf die richtige Temperatur erhitzen. Es sollte ungefähr 170°C haben. Wer kein Thermometer hat: Den Stiel eines Holzlöffels hineinhalten - steigen kleine Blasen am Stiel hoch ist die Temperatur gut.
  4. Nun mit Hilfe von zwei Löffeln kleine Portionen Teig in das heiße Schmalz geben und unter Wenden frittieren, bis die Bällchen eine schöne, braune Farbe haben. Das dauert ungefähr 5-7 Minuten - hängt aber natürlich von der Teigmenge ab. Am Besten mit einem Quarkbällchen starten und schauen, wie es am besten klappt.
  5. Dann portionsweise die Quarkbällchen frittieren und auf einem Küchenpapier etwas abtropfen lassen. Dann noch im warmen Zustand in Zucker wälzen und fertig. Nun können Sie es sich schmecken lassen!
    Selbstgemachte Quarkbällchen, einfaches Rezept, auch für Anfänger geeignet, Carl Tode Göttingen