Witzenhausener Kirschen treffen auf Süßholz – Die etwas andere Kirschmarmelade

Wir haben jetzt ja schon eine ganze Menge Marmeladen-Rezepte mit Ihnen geteilt. Fruchtige Aufstriche die auch den ein oder anderen Kniff oder eine Geschmacksbesonderheit zu bieten hatten. Aber wenn Sie lesen, was jetzt kommt, werden Sie glauben, wir scherzen. Kirschmarmelade mit Lakritzaroma. Sind sie sprachlos? Gut! So ging es uns nämlich auch, als wir das erste Mal davon probieren sollten. Aber – man glaubt es nur zögerlich – es schmeckt fantastisch!

Das außergewöhnliche Rezepte hat uns Markus Kranz zukommen lassen. Es fällt schwer, Worte für das zu finden, was diese Kirschmarmelade mit ihrem Gaumen macht. Aber wir versuchen es. Versuchen Sie sich folgendes vorzustellen: Zuerst werden ihre Geschmacksnerven von einer süßen, fruchtigen Kirsche. Dann kommt die kräftige Lakritze zum Vorschein und rüttelt alles ordentlich durcheinander. Das mutet vielleicht zuerst etwas befremdlich an, ist aber wirklich, wirklich lecker. Immerhin hat auch ein bekannter Weingummi-Hersteller die Kombination von Frucht und Lakritze schon für sich entdeckt und kleine Fledermäuse in dieser Geschmacksrichtung hergestellt. Warum also das Ganze nicht mal aufs Frühstücksbrötchen schmieren?

[imageframe lightbox=“no“ style=“border“ bordercolor=““ bordersize=“1px“ stylecolor=““ align=“none“ animation_type=“0″ animation_direction=“down“ animation_speed=“0.1″][/imageframe]

Für das Rezept eignen sich am besten Witzenhausener Kirschen, weil diese ein kräftiges Aroma mitbringen. Zusammen mit etwas Zitronensaft, Fleur de Sel, Portwein und Süßholzsaft können Sie dann diese spezielle Marmelade einkochen. In welchem Verhältnis Sie die Zutaten miteinander kombinieren können sie selbst entscheiden und abschmecken. Lediglich das Verhältnis von Früchten und Zucker sollte unverändert bleiben, da die Marmelade sonst nicht fest wird. Achten Sie darauf, dass sie den Zuckeranteil erhöhen, falls sie sehr viel Flüssigkeit hinzugeben – zum Beispiel wenn Ihnen der Portwein so gut schmeckt.

Die fertige Marmelade macht sich dann hervorragend auf einer Scheibe frischem Weißbrot oder auf einer Scheibe von einem leckeren Hefezopf. Natürlich können Sie die Kirsch-Lakritzmarmelade auch zu herzhaften Zwecken nutzen: Saucen abschmecken, Käse hineindippen und Wild oder Ente damit eine besondere Note verpassen.

Was sagen Sie zu diesem Rezept? Haben wir Sie so neugierig gemacht, dass sie das Rezept selbst testen werden? Wir sind auf Ihre Meinung in den Kommentaren gespannt!

 

 

Kirschmarmelade mal anders: Kirsche trifft Lakritz
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Kirschmarmelade mal anders: Kirsche trifft Lakritz
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Zutaten
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
  1. Zuerst die Kirschen waschen, entsteinen und pürieren.
  2. Dann mit dem Gelierzucker aufkochen und mindestens 3 Minuten köcheln lassen
  3. Mit Süßholz, Fleur de sel, Zitrone und Portwein kräftig abschmecken.
  4. In heiß ausgespülte Twist-off-Gläser füllen. Gläser auf den Kopf drehen und auskühlen lassen.
    Kirsch-Lakritz-Marmelade, selbstgemacht, eingekocht