Erdbeer, Vanille und Schokolade? Diese Eissorten sind den Japanern zu langweilig und sie entwickeln die verrücktesten Eissorten – Spinateis, Knoblaucheis oder Eis mit Haifischflosse? Das ist uns dann doch etwas zu wild. Aber das schwarze Sesameis hat uns dann doch neugierig gemacht. Die schwarze Farbe ist ungewöhnlich für ein Dessert und macht das Ganze wirklich spannend.

Sesameis als außergewöhnliches Dessert

Also probieren wir das Rezept aus und sind wirklich begeistert. Schon bei der Herstellung duftet es ganz köstlich nach Sesam, als wir diesen in der Pfanne rösten. Das fertige Eis ist total lecker, aber auch sehr reichhaltig. Aber es ist wunderbar cremig und ist wirklich ein tolles, ausgefallenes Dessert. Wir können auf jeden Fall verstehen, warum diese Eissorte in Japan so beliebt ist. Geschmack und Optik sind einfach toll! Nächstes Mal probieren wir dann vielleicht doch die Spinatversion…?

Um das fertige Sesameis dann noch fachmännisch zu servieren braucht man natürlich den passenden Eisportionierer. Wir haben HIER drei verschiedene Modelle getestet und zeigen, mit welchem man die schönste Eiskugel herstellt.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Werden Sie das schwarze Sesameis auch einmal probieren? Lassen Sie uns gern einen Kommentar da!

Schwarzes Sesameis
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Schwarzes Sesameis
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Zutaten
Portionen:
Einheiten:
Anleitungen
  1. Milch, Sahne, Zucker, Salz und Vanillemark in einen Topf geben und erwärmen. Dann ziehen lassen.
  2. Den Großteil der Sesamkörner (ca. 2/3) in einer Pfanne anrösten, bis sie anfangen zu duften. Dann in einen Mörser geben und fein zerstoßen, bis eine ölige Masse entsteht. Zur Milch-Mischung geben und einmal aufkochen und dann etwas abkühlen lassen.
  3. Dann die restlichen Sesamkörner zerstoßen - diese jedoch nicht ganz so fein mörsern und ebenfalls in die Milchmischung geben.
  4. Die Eier mit dem Puderzucker im Wasserbad verschlagen. Dann die leicht warme Milch-Mischung hinzugeben. Die Masse jetzt so lange im Wasserbad erwärmen, bis sie anfängt einzudicken. Dabei immer rühren und das Wasserbad nicht zu heiß werden lassen. Wenn die Masse andickt aus dem Wasserbad nehmen und so den Garvorgang unterbrechen. Noch etwas weiterrühren.
  5. Dann die Masse in die Eismaschine füllen, abwarten und dann genießen.