Muffins gehen schnell, unglaublich variabel, sind einfach zu backen und direkt portioniert: also perfekt für Feiern, als Mitbringsel, zum Picknick und vor allem passen sie wundervoll in Kinderhände! So viele Vorteile bei einem so kleinen Gebäck und um ehrlich zu sein fallen uns auch keine Nachteile ein!

 

Mit Äpfeln in der Mitte sind diese Muffins auf jeden Fall super saftig und fruchtig-süß. Die Süße lässt sich leicht durch die zugegebene Zuckermenge und vor allem durch die Apfelsorte verändert werden. Unterschiedliche Apfelsorten haben nach dem Backen auch eine unterschiedliche Konsistenz, auch wenn häufig eine Apfelsorte verwendet wird, die nach dem Backen eher weich ist (wie in diesem Fall Elstar), kann auch wunderbar ein Granny Smith verwendet werden. Dieser ist weniger süß, was einen angenehmen Kontrast gibt und die Äpfel haben auch nach dem Backen noch Biss.

Der Rührteig mit Muskat ist eine angenehme Abwechslung und gibt ein herrlich nussiges Aroma. Falls keine Buttermilch im Haus ist kann sie auch ganz einfach selbst gemacht werden: die gleiche Menge Milch wie Buttermilch nehmen und einen Esslöffel Zitronensaft zugeben, umrühren und etwas warten. Nur der Teig für den Boden würde als Muffins allein für etwa ein Muffinblech reichen und vor dem Backen mit Zimt und Zucker bestreut auch für sich allein ein Genuss.

Abgeschlossen wird diese kleine Köstlichkeit durch knusprige Streusel, ein Klassiker genauso wie sie meine Urgroßmutter schon gemacht hat.

Apfelmuffins mit Streuseln
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
24 Muffins
Portionen
24 Muffins
Apfelmuffins mit Streuseln
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
24 Muffins
Portionen
24 Muffins
Zutaten
Für den Boden
Streusel
Äpfel
Portionen: Muffins
Einheiten:
Anleitungen
  1. Ofen auf 165°C Umluft vorheizen, Muffinblech buttern oder mit Förmchen auslegen
  2. Für die Streusel alle Zutaten durchkneten, bis sich Streusel formen lassen, das geht entweder mit der Hand, einem Mixer oder besonders schnell mit einem sogenannten FoodProcessor.
  3. Die Äpfel würfeln und mit Zucker, Zimt und Speisestärke vermengen. Die Menge von Zucker und Zimt kann je nach Geschmack und Apfelsorte angepasst werden. Sie sollten nur nicht zu lange stehen bis sie weiterverarbeitet werden, da sie sonst zu viel Wasser ziehen durch den Zucker.
  4. Für den Boden Mehl, Backpulver, Natron und Muskat mischen. Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen, Eier zugeben und unterarbeiten. Nach und nach Mehl und Buttermilch gleichmäßig unterarbeiten.
  5. Den Rührteig auf die Muffinformen verteilen, darauf die Äpfel geben und zum Schluss mit den Streuseln belegen
  6. Im Ofen ca 20-25 Minuten backen, vor mit Stäbchenprobe überprüfen ob die Muffins druchgebacken sind.
  7. 5-10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann herausholen. Dazu passt etwas Vanillesahne, aber auch pur zu genießen.
  8. Guten Appetit!