Probieren Sie auch immer wieder gerne neues aus? Wie wäre es denn dann mal mit vegetarischen Frikadellen aus Quinoa anstatt der klassischen Variante aus Hackfleisch? Die sind gesund und unglaublich lecker. Sie schmecken warm oder kalt und machen sich sowohl als Hauptgericht als auch als kleiner Snack oder Finger Food auf Parties gut.

Warum ist Quinoa eigentlich gerade in aller Munde?

Zum Einen hat Quinoa einen hohen Nährstoffgehalt – besonders reich ist es an Eiweiß, was gerade für Vegetarier und Veganer wichtig ist. Auch Vitamine und Mineralstoffe sind in hohem Maße vorhanden. Außerdem ist es glutenfrei und basisch, was besonders klasse ist, wenn man sich bewusst ernähren und auf seinen Säure-Basen-Haushalt achten möchte.

Und was für uns ganz besonders von Interesse ist: Es ist lecker! Die Konsistenz ist ungewohnt und spannend und bietet eine Abwechslung zu Reis, Nudeln und Co. Heute haben wir das Getreide zu schmackhaften Bratlingen verarbeitet und die schmecken wirklich toll. Sie sind würzig und schmecken dank Curry und Kurkuma leicht exotisch. Sie sind ganz saftig und schmecken auch am nächsten Tag noch. Man kann also gleich ein paar mehr braten und hat am nächsten Tag gleich einen köstlichen Snack für die Mittagspause.

Haben Sie schon einmal mit Quinoa experimentiert? Wie schmeckt ihnen das Urgetreide? Lassen Sie uns gern einen Kommentar da!

Bratlinge aus Quinoa
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
3 Personen
Portionen
3 Personen
Bratlinge aus Quinoa
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
3 Personen
Portionen
3 Personen
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Quinoa in ein feines Sieb geben und unter fließendem Wasser abspülen. Abtropfen lassen. Die Zwiebeln würfeln, Möhre raspeln und den Lauch in sehr feine Ringe schneiden.
  2. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln darin andünsten. Dann Quinoa dazugeben und mit anrösten. Mit Kurkuma und Curry würzen. Dann Brühe angießen und aufkochen lassen. Deckel auf den Topf legen und dann bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Nach den 10 Minuten Lauch und Möhren unterrühren und weitere 10 Minuten garen. Die Masse dann etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Dip vorbereiten und den Joghurt mit einer gehackten Knoblauchzehe und Salz und Pfeffer würzen.
  4. Ei, Haferflocken und Mehl unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit angefeuchteten Händen kleine Bratlinge formen und diese braten bis sie von beiden Seiten schön gebräunt sind.
  5. Zusammen mit dem Dip und mit Gemüsesticks servieren.
    Bratlinge aus Quinoa, mit Gemüse und Joghurtdip, Carl Tode Göttingen, Rezept