Bei einem Weihnachten ohne Marmeladenkekse wie Spitzbuben fehlt definitiv etwas, sie gehören irgendwie zur Standard-Weihnachtsausrüstung dazu.

So auch bei Familie Reich und deswegen wird das traditionelle Familienrezept geteilt! Zarte knusprig-blättrige Kekse gefüllt mir fruchtig-süßer Marmelade und so richtig gut sind die Kekse erst nach ein paar Tagen. Dann sind sie zwar nicht mehr unbedingt knusprig, aber komplett von der Marmelade durchgezogen und schmecken einfach himmlisch!

Das wichtigste bei fast allen Keksen ist das Kneten und die Temperatur. Im Gegensatz zu Hefeteigen sollten Mürbeteige nicht mehr als notwendig geknetet werden. Durch das Kneten entsteht Gluten und der Teig wird elastisch. Bei Keksen ist das aber eher das genau das Gegenteil von dem was erreicht werden soll. Hier soll der Teig so wenig wie möglich geknetet werden, also nur solange bis sich ein homogener Teig gebildet hat. Danach sollte der Teig am Besten gut durchkühlen. So bleibt die Butter kühl und der Teig wird nicht zäh und klebrig. Der kalte Teig wird anschließen einmal durchgeknetet, damit er sich dünn ausrollen lässt.

Ganz klassische Spitzbuben sind rund und im oberen Keks ist ein Loch, durch das man die Marmelade sehen kann. Aber letztlich ist es einem selbst überlassen, welche Form der Keks an sich an und mit welchem Ausstecher in die Hälfte der Kekse ein Loch kommt. Kreise mit Punkten, Herzen mit Herzen oder Sterne mit einem kleinen Pilz in der Mitte. Schmecken werden sie alle.

Nach dem Backen kommt nochmals erhitzte Marmelade auf den Keks und obendrauf der Keks mit dem Loch. Jetzt schimmert die glänzende Marmelade hervor. Nach dem Abkühlen werden sie noch mit etwas Puderzucker bestäubt und können direkt vernascht werden. Nach zwei bis drei Tagen sind die Kekse von der Marmelade durchzogen, falls dann überhaupt noch welche da sind.

 

Neben Spitzbuben passen auch Zimtkugeln oder Nussstäbchen auf den Keksteller 😉

Spitzbuben
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 3-4 Stunden
Portionen Vorbereitung
4 Personen 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 3-4 Stunden
Spitzbuben
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 3-4 Stunden
Portionen Vorbereitung
4 Personen 15 Minuten
Kochzeit Wartezeit
10 Minuten 3-4 Stunden
Zutaten
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Butter in Würfel schneiden, das Mehl sieben und das Mark aus der Vanilleschote kratzen. Butter und Mehl mit Mandeln, Puderzucker, Salz, Vanillemark, dem Ei und dem Zitronenabrieb zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. In einer Schüssel oder in Frischhaltefolie gewickelt für 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank legen.
  2. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Den Teig auch dem Kühlschrank nehmen, einmal gründlich durchkneten und anschließend mit etwas Mehl ca. 3mm dünn ausrollen. Plätzchen ausstechen und in die Hälfte in der Mitte des Plätzchens ein Loch ausstechen. Kekse 10 Minuten backen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  3. Die Marmelade oder das Gelee in einem Topf erhitzen und glatt rühren. Mit einem kleinen Löffel einen Klecks auf das Plätzchen ohne Loch geben. Einen Keks mit Loch passend darauf setzen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.
  4. Guten Appetit (: