Der Herbst bringt viele Köstlichkeiten mit sich – und dazu gehört auf jeden Fall Kürbis! Neben Klassikern wie gefüllten Kürbis und Kürbissuppe sollte ein saftiger Kürbiskuchen auf keinen Fall fehlen!

 

Der Kürbis

Kürbis ist von sich aus nicht allzu geschmacksintensiv. Zudem passt er hervorragend zu süßen Gerichten. Der Kürbis kann sehr fein geraspelt ähnlich wie Zucchini verwendet werden. Da Kürbis aber deutlich härter ist als Zucchini ist das Raspeln mitunter nicht allzu leicht. Stattdessen wird der Kürbis im Ofen gebacken und dann als Püree weiterverarbeitet. So gibt er ein schönes Aroma, ordentlich Feuchtigkeit und natürlich die knallige Farbe in den Teig!

Welchen Kürbis man verwendet ist dabei nicht so super entscheidend. Wir haben uns für Hokkaido entschieden. Der hat die intensivste Farbe und man muss ihn nicht schälen. Beim Pürieren muss man nicht super genau arbeiten. Es reicht wenn der Kürbis mit einer Gabel oder eine Kartoffelpresse gut zermatscht ist bevor er in den Teig kommt. Dann nochmal mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine gut verteilt wird.

Für das Püree haben wir einen ca. 1100g Kürbis verwendet, die entkernten Hälften haben etwa 750g gewogen und wir haben 480g fertiges Kürbispüree herausbekommen.

 

Pumpkin Spice und der Teig

Eine sehr entscheidende Zutat im Kürbiskuchen sind die Gewürze. Es gibt zwar auch fertiges Pumpkin Spice zu kaufen, aber es ist wirklich nicht schwer herzustellen. Dafür werden Zimt, Muskat, Nelken, Piment und Ingwer miteinander vermengt. Alles davon kann man bereits fertig gemahlen kaufen. Tendenziell wird man davon mehr benötigen. Besitzt man also einen kleines Mixer, der auch Gewürze mahlen kann, ist es kein Problem Pumpkin Spice selbst herzustellen. Mit etwas Zucker ist es in einem verschlossenem Glas lange haltbar.

 

Der Kuchen ist sehr saftig, sowohl durch den Kürbis als auch durch die Frischkäsefüllung. Er sollte am besten vollständig abgekühlt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort hält er gut verschlossen einige Tage.

 

Bei herbstlichen Süßspeisen können wir auf jeden Fall auch unseren Zwetschgen Cobbler empfehlen und für ein Brunch macht sich immer unsere Cashew-Kakao-Creme (:

Kürbiskuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
1 Kastenform (30 cm)
Portionen
1 Kastenform (30 cm)
Kürbiskuchen
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
1 Kastenform (30 cm)
Portionen
1 Kastenform (30 cm)
Zutaten
Pumpkin Spice
Teig
Frischkäse Füllung
Portionen: Kastenform (30 cm)
Einheiten:
Anleitungen
  1. Für das Pumpkin Spice alle Zutaten in einen kleinen Mixbecher geben und fein mixen. Eine 30cm Kastenform fetten und den Ofen auf 170°C Umluft vorzuheizen.
  2. Für den Teig das Mehl mit den Haselnüsse, Backpulver und Salz vermischen. Die Butter würfeln und mit dem Zucker aufschlagen. In der Zeit den Frischkäse mit Zucker, Vanillezucker und dem Ei glatt rühren.
  3. Die Eier einzeln nacheinander zur Zuckerbutter geben. Anschließend das Kürbispüree und die Gewürzmischung dazugeben. Dann die Mehlmischung zügig unterarbeiten bis man einen glatten Teig hat.
  4. Etwa 3/4 Teig in die Kastenform einfüllen, dann die Hälfte der Frischkäsemasse in die Mitte geben. Vorsichtig den restlichen Teig darauf verteilen und dann den Rest vom Frischkäse. 50-65 Minuten backen, Stäbchenprobe machen und wenn nicht am Stäbchen klebt den Kuchen herausnehmen.
  5. Laumwarm abkühlen lassen, aus der Form holen. Er lässt sich vollständig abgekühlt am besten schneiden, schmeckt aber auch lauwarm sehr gut.
  6. Guten Appetit (: