Sandwiches sind so eine Welt für sich. Auch wenn die klassische Stulle immer geht und eigentlich auch immer schmeckt – ab und zu darf es auch mal ein richtig dekadentes Sandwich sein! Und das ist unser Tofu-Sandwich auf jeden Fall 😀

 

Tofu

Die namengebende Zutat heute! Wer meint Tofu habe keinen Geschmack, wird es vielleicht gar nicht erst hierhin geschafft haben. Und mit dem Gerücht, dass Tofu nach nichts schmeckt, möchten wir hier gleich mal aufräumen! Ein ganz purer nackiger Naturtofu ist zwar auch keine Geschmacksexplosion. Die entscheidenden Zutaten für Tofu sind Sojabohnen und ein Gerinnungsmittel. Und so einen bohnigen Geschmack sollte man eben auch bei Tofu erwarten. Je nach Rezeptur und verwendetem Gerinnungsmittel verändert sich der Geschmack. Man sollte ruhig mal verschiedene Sorten Tofu probieren. Verschiedene Sorten Käse können ja auch ganz unterschiedlich schmecken 😉

Neben der richtigen Sorte ist auch die Zubereitung entscheidend. Ein lieblos aufgewärmter Klotz Bohnenkäse würde wir auch dankend zurückgehen lassen 😀 Stattdessen sollte man nicht an Gewürzen sparen. Hier eine intensive Mischung aus Rosmarin, Thymian, Salz, Pfeffer, und (eine kleine Geheimwaffe) Schabzigerklee. Rosmarin und Thymian sollten frisch sein, in getrockneter Form verändert sich der Geschmack einfach zu sehr. Schabzigerklee ist unglaublich intensiv würzig und passt zu deftigen Gerichten mit Kartoffeln und Pilzen ebenso gut wie in Brot. Und eben auch in kräuterigen Panaden!

 

Artischockencreme und süß-saure Zwiebeln

Wir sagten doch es wird dekadent 😀 Die Artischocken sprechen geschmacklich für sich und werden nur mit Knoblauch, Zitronenschale, Salz und Pfeffer ergänzt. Hummus wäre eine simple Alternative, besondern wenn ihr keine Artischocken mögt.

Die Zwiebeln hingegen sollten einen Abend vorher sauer eingelegt werden. Das nimmt ihnen die Schärfe. Zusammen mit Kirschmarmelade erinnern sie dann fast ein bisschen an ein Chutney, dafür mit viel mehr Biss!

Alles zusammen mit frischem Spinat und fruchtigen Tomaten auf ein luftiges Ciabatta und das Tofu-Sandwich steht zum Schlemmen bereit!

 

Wer noch eine erfrischend sommerliche Begleitung braucht, dem können wir einen Wassermelonen Daiquiri wärmstens empfehlen! Und wer noch ein bisschen Dekadenz üben möchte, sollte sich einen Freakshake nicht entgehen lassen

Tofu-Sandwich
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 60 Minuten
Wartezeit
12 Stunden
Portionen Vorbereitung
4 Personen 60 Minuten
Wartezeit
12 Stunden
Tofu-Sandwich
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 60 Minuten
Wartezeit
12 Stunden
Portionen Vorbereitung
4 Personen 60 Minuten
Wartezeit
12 Stunden
Zutaten
Süß-saure Zwiebeln
Artischockencreme
Sandwich
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Zwiebeln putzen und in 2-3mm dicke Ringe schneiden. Mit den Lorbeerblättern in ein hitzefestes Glas geben. Apfelessig mit der gleich Menge Wasser und dem Zucker und Salz aufkochen und kochend heiß über die Zwiebeln geben. Glas verschließen und über Nacht kühl stellen.
  2. Die Schale der Zitrone fein abreiben und mit den abgegossenen Artischocken und dem Knoblauch pürieren. Es muss nicht ganz fein werden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Den Rosmarin, Thymian und Schabzigerklee mit dem Salz und Pfeffer in einem Mörser oder Mixbecher fein zermahlen. Mit 3 EL Maisstärke vermengen. Den Tofu in dünne Scheiben schneiden. Die Maisstärke mit 60-75ml kaltem Wasser vermengen. Die Konsistenz sollte einem dünnen Backteig ähneln. Die restliche Maisstärke und das Panko jeweils in eine Schüssel geben.
  4. Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen. Eine Tofuscheibe in der Maisstärke wenden, in den Kräuterteig geben und anschließend im Panko wenden. Direkt in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten goldbraun braten. Auf einem Küchenpapier beiseite stellen.
  5. In der Zwischenzeit die Zwiebeln aus dem Glas nehmen, die Lorbeerblätter entfernen und die Zwiebeln etwas ausdrücken. Der Sud kann zum weiteren sauer einlegen wiederverwendet werden. Die Zwiebeln mit der Marmelade vermengen. Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden.
  6. Die Baguette aufschneiden und beide Seiten dünn mit der Artischockencreme bestreichen. Auf die Unterseite reichlich Spinat legen. Den Tofu schräg in Streifen schneiden und auf den Spinat legen. Tomaten scheiben darauf und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die Zwiebeln auf die Tomaten legen und mit der anderen Baguettehälfte bedecken.
  7. Guten Appetit!