Fluffig weicher Hefeteig und eine intensive Zimtfüllung – unsere Zimtschnecken sind zum Niedernkien.

 

Hefeteig

Der Hefeteig ist ein klassischer süßer Hefeteig, zart und nicht zu süß. Dafür wird Milch, Hefe, etwas Zucker und Eier gründlich vermengt und anschließend etwas stehen gelassen. So kann die Trockenhefe einweichen und schon anfangen zu arbeiten. Dann kommt das Mehl dazu. Hier gilt die gleiche Regel wie bei herzhaften Hefeteigen. Ein Mehl mit einem möglichst hohen Proteingehalt. Das Gluten, das Protein in Mehl, sorgt für die Elastizität und macht den Teig wunderbar zart und lässt ihn. Zarte Fäden ziehen. Nach dem Kneten bleibt der Teig etwa  20 Minuten ruhen gelassen. Das gibt dem Gluten mehr Zeit die Feuchtigkeit zu binden. Dann knetet man die Butter unter und hier sollte man nicht aufgeben, auch wenn es eine wahnsinnige Sauerei ist. Eine Küchenmaschine oder einen Handmixer zu haben ist hier definitiv von Vorteil. Wenn die Butter gründlich untergearbeitet ist, bleibt der Hefeteig abgedeckt in einer Schüssel bei Zimmertemperatur stehen, bis er sich ungefähr verdoppelt hat.

 

Zimtbutter

Während der Teig selbst nicht allzu süß ist, kommt die Süße mit der Butter zusammen in die Zimtschnecken. Dafür gibt es zwei Optionen, je nachdem ob man eine Küchenmaschine hat oder nicht. Mit einer Küchenmaschine wird die Butter mit dem Zimt und Zucker schäumig aufgeschlagen. So wird die Butter wunderbar cremig und lässt sich gut auf dem ausgerollten Hefeteig verteilen. Alternativ kann man die Butter draußen stehen lassen und bei Zimmertemperatur mit Zimt und Zucker vermengen. Sie kann auch eingefroren, für anderes Gebäck verwendet werden oder man isst ihn statt Marmelade aufs Brot.

 

Zahnseide

Der Teig wird dann ausgerollt, mit der Butter bestrichen und aufgerollt. Anschließend wird die Teigrolle mit Zahnseide in gleich große Stücke getrennt. Dafür legt man die Zahnseide unter die Rolle, kreuzt die Fäden und zieht zu. So drückt man Zimtbutter heraus und die Zimtschnecken bleiben schön rund.

 

Wer lieber eine Schokofüllung mag, kann die Schnecken auch mit Cashew-Kakao-Creme füllen. Und unseren Nuss-Kakao-Strudel können wir auch wärmstens empfehlen 😉

Zimtschnecken
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
8-10 Schnecken
Portionen
8-10 Schnecken
Zimtschnecken
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen
8-10 Schnecken
Portionen
8-10 Schnecken
Zutaten
Hefeteig
Zimtbutter
Portionen: Schnecken
Einheiten:
Anleitungen
  1. Für den Hefeteig Milch, Zucker, Eier und Trockenhefe vermengen. Mehl und Salz dazu geben und zu einem glatten Teig kneten. 20 Minuten ruhen lassen.
  2. Die Butter in Würfeln zum Teig geben und unterkneten. Den Teig rund formen und mit einem Tuch abgedeckt ca. 2 Stunden gehen lassen. Der Teig sollte sich etwa verdoppeln.
  3. In der Zwischenzeit die Butter mit Zimt und Zucker schaumig schlagen.
  4. Den Teig mit etwas Mehl rechteckig ausrollen. Mit der Zimtbutter bestreichen und aufrollen. Mit Zahnseide in gleichmäßige Stücke teilen und mit 2-3cm Abstand in eine Auflaufform setzen. Nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  5. Den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen. Das Eigelb mit einem Schuss Milch verquirlen und die Schnecken damit rundherum bestreichen. 25-30 Minuten im Ofen backen.
  6. Leicht abkühlen lassen und servieren. Guten Appetit!