Zukunftstag bei Carl Tode

Heute haben wir unseren Zukunftstag bei Carl Tode gemacht. Wir, das sind: Elena, Esther, Piet und Miriam.

Unser Arbeitstag begann um 9:00 Uhr morgens. Begrüßt wurden wir von einem netten, jungen Mann. Kurz darauf kam der Chef persönlich und empfing uns. Wir legten unsere Siebensachen in dem Mitarbeiterraum ab und begaben uns auf die Sonnenterasse.

Herr Reich erklärte uns wie es zu dem Namen ,,Tode“ kam und wie die Ware vom Hersteller über den Handel in die heimische Küche gelangt. Daraufhin haben wir uns die Räumlichkeiten, wie z. B. das Lager angeschaut. In diesem sah es für uns Laien zunächst aus wie Kraut und Rüben, bis uns  Herr Reich die Systematik näher erläuterte.

Im ersten Stock befinden sich die Artikel, die auf den Tisch gehören. Dort haben wir gelernt, dass es verschiedene Glasqualitäten gibt. Diese konnte man anhand Kaffees riechen. Das Ergebnis war überrraschend, denn wir konnten wirklich Unterschiede erkennen.

Die Produkte, die in die Küche gehören, sind im Erdgeschoss. Vom Backartikel bis zum Zerstäuber haben wir alles gesehen.

Im Untergeschoss haben uns neben den Elektrogeräten besonders die verschiedenen Besen und Bürsten fasziniert.

Wieder im Mitarbeiterraum angekommen, haben wir uns aufgeteilt und ein Verkaufsgespräch simuliert, nachdem wir uns ein wenig in die jeweiligen Produkte eingelesen haben. Es war schon ungewohnt, sich in die Rolle eines Verkäufers zu begeben und die Fragen des Kunden zu beantworten.

In der Mittagspause haben wir mit einem Hochleistungsstandmixer einen grünen Smoothie, ein Himbeer- und weil es so lecker war noch gleich ein Erdbeereies gemixt.

Als krönenden Abschluss haben wir diesen Artikel verfasst. Abschließend kann man sagen, dass es eine neue und spannende Erfahrung war, mal hinter die Kulissen zu gucken.

Viele Grüße euer Zukunftstagsteam! Elena, Esther, Piet und Miriam

By |2017-04-27T13:19:33+00:0027.04.2017|Bei Carl|